Neue Düsseldorfer-Tabelle ab 01.01.2018 -

Zum 01.01.2018 werden die Bedarfssätze der Düsseldorfer-Tabelle erneut angehoben. Dabei steigt der Mindestbedarf für Kinder bis zum 5. Lebensjahr um 6 Euro auf 348 Euro, bei Kindern zwischen dem 6. und 11. Lebensjahr um 6 Euro auf 399 Euro und für Kinder zwischen dem 12. und dem 17. Lebensjahr von 460 Euro 467 Euro. Wie bisher muss zur Berechnung des Zahlbetrages für den Unterhalt das hälftige Kindergeld von dem Bedarfsbetrag abgezogen werden.  

Eine weiter Änderung betrifft die Einkommensgruppen. Dabei wurde die Obergrenze für die unterste Einkommensgruppe von 1.500 EUR auf 1.900 EUR erweitert. Dies hat zur Folge, dass beispielsweise Unterhaltspflichtige mit einem Einkommen von 1.700 EUR von der ersten in die 2. Einkommensgruppe rutschen. Für ein 3 jähriges Kind müssen daher 256,00 EUR bezahlt werden, statt wie bisher 268,00 EUR.

Solange zwischen den Eltern keine abweichenden Vereinbarungen getroffen worden sind, passt sich der Unterhalt automatisch an. D.h. der höhere Betrag muss nicht ausdrücklich vom betreuenden Elternteil angefordert werden. Zu wenig gezahlter Unterhalt kann nachgefordert werden. Zuvielzahlungen können nur zurückgefordert werden, wenn der neue Unterhaltsbetrag dem betreuenden Elternteil nicht bekannt gewesen ist und das Geld schon ausgegeben wurde.

Die neue Version der Düsseldorfer-Tabelle ab 01.01.2018 finden Sie hier.

"Ich würde alles noch einmal so machen, wie ich es getan habe. Bis auf eine Ausnahme: Ich würde früher bessere Berater suchen."
Aristoteles Onassis

Name
eMail
Telefon
Sicherheitsfrage: Wieviele Ohren hat ein Mensch?
Rechtsanwaltskanzlei Stephan Bartels Koopstrasse 20, 20144 Hamburg

Telefon(0 40) 46 89 76 75
Fax(0 40) 48 06 78 48
eMailmail@rechtsanwalt-bartels.de